Unsere Website befindet sich noch im Aufbau und basiert auf diesen Ergebnissen einer Projektarbeit aus dem Jahr 2022. Mehr erfahren

Modellieren und Simulieren (Prozesse & Skalierung)

Kompetenz aus dem Bereich Produktion
Kompetenz

Beschreibung

Generell: Die Simulation ist die Nachbildung einer spezifischen Realität zur Analyse von Systemen, die für die theoretische oder formelmäßige Behandlung zu komplex sind. Bei der Simulation werden Experimente oder Trainings an einem Modell durchgeführt, um Erkenntnisse über das reale System zu gewinnen. Die Simulation, etwa in der Fertigung und/oder Montage hilft, die Chancen und Risiken von Optimierungsprojekten besser abzuschätzen. Die Simulation ist sowohl für Produktion in der Eigennutzung als auch für kundenspezifische Produktionsanlagen anzuwenden, die als Turnkey-Projekt zu realisieren sind.

Individuell: Technische und Business Prozesse, Anlagen und komplette Produktionssysteme mit Materialfluss werden digital abgebildet und zur Optimierung und Weiterentwicklung eingesetzt. Ob als digitaler Zwilling integriert oder zur Entscheidungsfindung bei der Erstellung des Produktionsprogramms bzw. in der aktiven Fertigungssteuerung, werden sie unterstützen. Die Kompetenz, solche Modelle zu erstellen, auf die wesentlichen Parameter zu reduzieren, Experimente (Simulationen) durchzuführen und die Gesamtbewertung ist gefragt. Methoden von Deep Learning ergänzen und können zusätzlich beitragen.
Im Maximalfall ist das Ziel die Abbildung der Bauteil- und Maschinenbewegungen, Material-, Medien- und Energieflüsse auf digitaler Ebene und deren dynamischer Wechselwirkungen für einen Fertigungsprozess und deren Visualisierung. Im zweiten Schritt erfolgt die Berechnung des zeitlichen Ablaufs der Systemzustände und Abgleich mit Systemrandbedingungen und Wechselwirkungen. Dazu kommt eine Abbildung der Datenflüsse, die aus dem System indirekt ermittelt oder gemessen werden und zur Steuerung des Systems dienen.
Zum Beispiel können Logistik Simulatoren darin unterstützen, Engpässe zu entdecken und zu beseitigen, die besten Versorgungsflüsse zu finden und Kosten zu sparen. Die Logistiksimulation muss auf unterschiedlichen Abstraktionsebenen realisiert werden können. Von der detaillierten Betrachtung der einzelnen Elemente der Fördertechnik, über die Simulation der Intralogistik zur Materialver- und -entsorgung bis hin zur Supply-Chain Simulation komplexer Versorgungs- und Distributionsnetzwerke.
Die Umsetzung erfolgt mit handelsüblichen Simulationsprogrammen, zur Visualisierung kann z.B. auch Microsoft Visio zum Einsatz kommen.

PASSENDE JOBPROFILE

Diese Kompetenz ist wichtig für folgende Jobprofile

WEITERBILDUNGEN

Diese Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es
Level 1: Grundkenntnisse
Level 2: Anwenderkenntnisse
Level 3: Expertenkenntnisse
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram